Sizilien 2016

 

Dieses Mal haben wir ausnahmsweise wieder die gute alte Lufthansa bemüht um nach Catania / Sizilien zu gelangen. Gleich die erste Tour führte uns nach Syrakus. Allerdings war unser Weg nicht so beschwerlich wie in “Die Bürgschaft“ beschrieben. In Syrakus hatten wir größere Orientierungsprobleme. Ohne hilfsbereite Italiener, die uns an die Hand genommen haben, wären wir wohl noch längere Zeit durch die Gassen geirrt. Mit dem Überlandbus fuhren wir weiter nach Agrigento. Dort stand schon unser Mietwagen bereit mit dem wir dann die Umgebung erkundet haben. Beim Besuch der Bikinimädels in der römischen Kaiservilla Herkulia bei Piazza Armerina haben wir gesehen, dass die Römerinnen schon vor 1700 Jahren nach dem heutigen letzten Schrei gekleidet waren. Die riesigen Tempelanlagen in der griechischen Stadt Selinunte standen ebenfalls auf dem Programm. In Enna haben wir die lombardische Burg und den Wohnturm von Friedrich II. besucht. Leider hat das Navi uns auch in Gassen geführt, die nur für die italienischen Dreiräder passierbar waren. Einige Male musste mit schweißnassen Händen der Rückwärtsgang eingelegt werden. In Agrigento wurde das Tal der Tempel besucht, dabei stehen die Tempel auf einem Berg. Zur Weiterfahrt nach Palermo benutzten wir wieder die Bahn. Palermo und das nahebei gelegene Monreale mit ihren normannischen Bauten sind immer eine Reise wert. Alleine im Dom von Monreale können 6000m² Mosaiken bewundert werden. In Palermo steht der alte Normannenpalast. Heute ist darin die Regionalregierung untergebracht. Nur die Cappella Palatina mit ihren Mosaiken ist zu besichtigen. Ein Besuch am Grabmal von Friedrich II. im Dom durfte natürlich nicht fehlen. Nach einem Ausflug zum normannischen Dom in Cefalu brachte uns die Bahn zurück nach Catania und damit war auch dieser Urlaub wieder zu Ende.
 

Italien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2040

20002050

2070

2060