Italien 2015

 

Schon wieder hat es uns nach Italien gezogen und wieder haben wir neue Routen über die Alpen kennengelernt. Auf der Hinfahrt haben wir das Gebirge auf der St. Gotthard-Strecke mit ihren Kehrtunnels überquert. Über Aufenthalte in Bellinzona (CH) und Genua erreichten wir Rom. Dieses Mal haben wir um Spanische Treppe, Pantheon, usw einen großen Bogen geschlagen. Dafür gab es eine Wanderung durch den Vatikan, ein Besuch der Villa der Quintilier, eine Wanderung auf dem Original-Straßenbelag der Via Appia Antica, ein Besuch der kapitolinischen Museen und Teile der Villa Borghese.
Dann brachte uns der Regionalexpress weiter nach Neapel. Erste Kontakte mit der dortigen Kultur hatten wir schon sechs Minuten nach der Ankunft. Da war nämlich die Geldbörse schon geklaut. Gottseidank, es war nur ein Minimum an Geld und keine Karten darin. Auch hier in Neapel hatten wir ein volles Programm. Das Solfataren-Feld bei Pozzouli, Pompeji, Herculaneum, Paestum und zum Abschluss ging es hoch auf den Vesuv.
Für die Rückfahrt benötigten wir drei Tage . Der erste Tag brachte uns über Mailand entlang des Comer Sees und durchs Valtellina nach Tirano. Höhepunkt war aber der zweite Tag. Auf der Weltkulturstrecke der Bernina- / Albula-Bahn mit ihren 1800 Meter Höhenunterschied fuhren wir bis Chur (CH). Von dort  ging die Fahrt hoch zum Arlbergpass und weiter nach Innsbruck. Der dritte Tag brachte uns dann  zurück in heimatliche Gefilde.

 

Italien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 P1000558

Paestum

 

 P1060111

 P1060823