Eisenbahntour nach Sizilien 2014

 

Unsere Reiseroute

 Die “Eisenbahnkreuzfahrt“ auf den Spuren der Staufer ist vorbei, schade. Es war schon eine verrückte und gewagte Idee mit dem Zug bis nach Palermo zu reisen, aber es wurde eine wunderschöne Tour. Wir haben all unsere Ziele mit Bahn und Bus erreicht. Wir konnten so die Landschaft im Vorbeifahren genießen, ohne dass man ständig den Verkehr im Auge behalten musste. Brig (CH), Mailand, Rom und Messina waren die Stationen bis Palermo. Aber auch Taormina wurde besucht und eine Rundfahrt mit der Schmalspurbahn “Circumetnea“ um den Ätna stand ebenfalls auf dem Programm. Der Preis des Tickets zur Weiterfahrt nach Taranto war so niedrig, dass wir befürchteten, wir müssten anschließend die Lok putzen oder so was ähnliches. Für eine siebenstündige Fahrt im IC haben wir zu zweit nur 18;- € bezahlt. Aber alle Ängste waren umsonst, der Zug kam superpünktlich an und wir konnten unsere Reise ohne Lokputzerei fortsetzen.
Mein Traum, das Castel del Monte wurde von Bari aus besichtigt. Ein weiterer Ausflug ab Bari ging zu den Trullis von Alberobello
Über Ravenna mit dem Grabmal des Theoderichs fuhren wir nach Venedig. Um auch bei der Rückfahrt nicht den Brenner zu benutzen, ging es mit einem Bus der ÖBB nach Klagenfurt und erst von dort wurde die Heimat angesteuert. Drei Wochen und 73 Stunden Eisenbahnfahrt liegen hinter uns und vor uns liegen die neuen Fahrpläne.

 

Italien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 zaa1020695

zaa1020917

zaa1020694

zaa1030290